Förderprojekte

Reichenbach, Polen

Gefördert durch Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
Zeitraum 2014 - 2016



Modellhafte Entwicklung und Umsetzung von nachhaltigen Konzepten zur Beseitigung von anthropogenen Umweltschäden am romanischen Bruch- und Gotischen Ziegelsteinmauerwerk der Westfassade von St. Georg in Reichenbach/Dzierzoniów, Polen

Die römisch-katholische Kirchengemeinde St. Georg in Reichenbach, die Stadt Reichenbach sowie die Gesellschaft zur Erhaltung des kulturellen Erbes e. V. (GEkE) in Fulda realisierten in den Jahren 2014 – 2016 gemeinsam ein wissenschaftlich-denkmalpflegerisches Projekt. Mehrere Gespräche zwischen Vertretern der Kirchengemeinde und der Stadt Reichenbach sowie der GEkE führten zur Konkretisierung des Themas. Die Konzentration auf die Westfassade erfolgte unter Berücksichtigung ihres schlechten Erhaltungszustandes und der Umweltrelevanz der Schaden. Unter Hinzuziehung von Professor Jadwiga Lukaszewicz vom Lehrstuhl für die Konservierung architektonischer Elemente und Details der Nikolaus-Kopernikus-Universität in Thorn entstand ein Projektantrag, dessen Gesamtziel die Entwicklung von Konzepten zur Beseitigung von Umweltschaden und deren Umsetzung am Beispiel des romanischen Bruch- und gotischen Ziegelsteinmauerwerks der Kirche St. Georg war. Das Vorhaben sollte im Rahmen eines deutsch-polnischen Wissensaustausches erfolgen.
Die Realisierung des Projekts begann mit der zeichnerischen Erfassung der Westfassade im Maßstab 1:100 durch Izabela Sehn-Wojcik und Zdzislaw Kaplun. Die Bauaufnahme diente als Grundlage für die Dokumentation der Ergebnisse der anschließenden Untersuchungen und Restaurierungsarbeiten.

Eine Publikation dieses Projektes von Schaaf, Ulrich; Kucharski, Dariusz; Łukaszewicz, Jadwiga W.; Wanat, Piotr können Sie unter folgendem Link herunterladen:

Publikation Reichenbach 2016